Ich möchte mich kurz als Provisorischer Schulleiter vorstellen: Ich heiße Franz Rührnößl und bin seit Herbst 1983 Lehrer an der Schule für die Fächer Deutsch und Englisch. Als ausgebildeter Schulbibliothekar habe ich in den letzten Jahren gemeinsam mit Prof. Hans Bergthaler einige Stunden in der Bibliothek gearbeitet und diese auch geleitet. Nunmehr arbeiten Prof. Peter Hanusch und Prof. Erika Bergthaler als Schulbibliothekare.

Der Landesschulrat für Oberösterreich hat mich bis zur Bestellung eines Direktors mit der provisorischen Schulleitung beauftragt - eine Aufgabe, die ich gerne angenommen habe und die ich mit großem Engagement für alle Schulpartner - die Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnen und Lehrer und die Eltern - erledigen möchte.

 tanzkr„Once upon a time“ – unter diesem Motto steht das Tanzkränzchen des Gymnasiums Freistadt am Freitag den 25 November im Salzhof. Musikalisch untermalt wird diese Veranstaltung von der Band „Grands Filous) Besonderes Special: „DJ Patrice“ in der Blackbox. Für das Komitee ist die Mitternachtseinlage der absolute Höhepunkt. Es erwarten sie eine große Show mit passender Musik. – zB von Nelly mit „Hot In Herre“, Beyoncé mit „Single Ladies“ und Flo Rida mit „Right Round“. Für das leibliche Wohl sorgen die Schüler sowie das Stadtwirtshaus Satzinger.

 25.November 2011

Einlass: 19.30 Uhr (Abendkleidung obligat).

Im Salzhof Freistadt

Karten: Karten sind im Vorverkauf zum Preis von acht Euro bei allen Schülern der beiden 6. Klassen sowie im Sekretariat des Gymnasiums Freistadt erhältlich. An der Abendkasse kostet der Eintritt zehn Euro.

Tag 1

 

image001Eine sichtliche Anspannung lag in den Gesichtern der Schüler vor der langen Busfahrt Richtung Südtirol. Nach einer anstrengenden, siebenstündigen Fahrt konnten wir uns endlich die Füße vertreten - nicht in irgendeiner Raststation, sondern in der Gilfenklamm. Dort konnten wir das erste Naturwunder Südtirols bewundern. In einer engen Schlucht führte ein schmaler Holzweg durch das von einem Bach und Verwitterung abgetragene Becken. Der Blick fiel in eine unheimliche, tiefe und nur wenige Meter breite Schlucht, in der ein hoher Wasserfall sprüht und donnert. Mit großer Wucht stürzten die Wassermassen hinunter und gaben dabei dem blanken Marmor einen glänzenden Schliff. Beeindruckt verließen wir diesen Schauplatz und fuhren Richtung Castelfeder.
Vollkommen am Ende unserer Kräfte kamen wir in unserer Jugendherberge an, gerade noch stark genug um noch unsere Zimmer festzulegen. Nach dem Abendessen unserer exzellenten Köchin endete der erste Tag.

Tag_der_offenen_TuerAm Freitag, 21.10.2011 fand unser Tag der AHS statt.
Eindrücke vom Tag der offenen Tür finden Sie hier.

Die Schülerinnen der 8a- und 8b-Klasse hoffen auf eine Generalamnestie im Juni 2012, damit zum zweiten Mal hintereinander die weiße Fahne gehisst werden kann.FREISTADT. „8 Jahre gesessen – wegen guter Führung entlassen“ – unter diesem Motto steht der Maturaball des Gymnasiums Freistadt am Freitag, 7. Oktober, im Salzhof (19.30 Uhr). Für die musikalische Untermalung sorgt die achtköpfige Band „somethingspecial“. Außerdem stehen für die jüngere Generation und allen Junggebliebenen die Top-DJ's „Lük van Dük“ und „cuepoint“ bereit. Für Klassen- und Schulsprecher Christoph Pöschko (8b) ist der Höhepunkt die Mitternachtseinlage, denn die verspricht kriminell zu werden – mit Musik von Michael Jackson („Smooth Criminal“), Queen („I want to break free“) und Falco („Der Kommissar“). „Aber echt kriminell sind unsere sehr gewagten Tänze dazu“, sagt Pöschko mit einem Schmunzeln auf den Lippen. Für das leibliche Wohl sorgen die Schüler sowie die Crew der Latino-Bar von Christian Hoheneder.


Einlass: 19.30 Uhr (Abendkleidung obligat).

Karten: Karten sind im Vorverkauf zum Preis von zehn Euro bei allen Schülern der beiden 8. Klassen sowie im Sekretariat des Gymnasiums Freistadt erhältlich. An der Abendkasse kostet der Eintritt zwölf Euro.

Am 7.7.2011 war es soweit. Die 1a des Gymnasiums Freistadt durfte in der letzten Schulwoche einen gestaltpädagogischen Tag verbringen. Doch was ist das überhaupt – Gestaltpädagogik?

 

In erster Linie handelt es sich um eine ganzheitliche Pädagogik – Lernen mit Kopf, Herz und Hand (- eine Sichtweise des Schweizer Pädagogen Pestalozzi). Ihren Ursprung findet sie zum einen in der Psychotherapie (Gestalttherapie, Psychodrama und andere therapeutische Aspekte) als auch in verschiedenen reformpädagogischen Ansätzen (Montessori, Freinet, etc.).


Einige Schwerpunkte bilden die gegenseitige Wahrnehmung – sich selbst aber auch den anderen wahrnehmen und spüren; die eigenen Gedanken und Gefühle zulassen und ausdrücken. Das beinhaltet auch ein gegenseitiges In-Kontakttreten.

Fotos

1106_powergirls_016_b_1Ein spannendes Ende fand die diesjährige Aktion „Powergirls" – Mädchenförderung in der Technik im OÖ Science Center Welios in Wels.
In dem Haus, in dem Wissenschaft und Forschung spürbar sind, „fanden sich die Powerfrauen OÖs der Zukunft ein" – so LR Mag. Doris Hummer in ihrer Eröffnungsrede- um ihren Abschluss zu feiern. Die Mühlviertler Powergirls konnten sich nach mehrtägigen Workshops, intensiver Auseinandersetzung mit Technik und Naturwissenschaften und rasch gelösten Denksportaufgaben im Team über ihren ersten Platz unter vielen oö Schulen freuen.
Bevor Jana und Magdalena nach Ghana reisten, hatten die beiden das selbe Bild von Afrika, wie die meisten Schüler- und Schülerinnen des BG/BRG Freistadt durch Medien vermittelt bekommen. Krieg, Malaria, Hungersnot und Korruption stand auf jeder Tafel, die nach einer Brainstorm-Runde ganz schön voll war.
Zusammen mit dem Organisator Douglas Yaw Nkrumah, ihrer Organisation 'LoszuGhana' vermittelten die drei ein anderes, neues, positives Bild von Afrika, und ganz speziell von Ghana. Ein Bild, das nur dadurch für die beiden ehemaligen Schülerinnen des Gymnasiums entstehen konnte, weil sie selber für acht Monate in Ghana Freiwilligenarbeit geleistet haben und nun versuchen mit Präsentationen in Schulen, das negative Bild Afrikas zu verändern. Außerdem, gründete 'LoszuGhana' das sogenannte 'Children's Village', das Straßen- und Waisenkinder ein neues Zuhause verschafft.
Dieses Projekt löste großes Erstaunen aus und kann auch von Ihnen auf www.loszughana-orphanage.ch mitverfolgt werden.

Am 23. und 24. Juni 2011 feierte der Maturajahrgang 1961 sein 50 jähriges Maturajubiläum. Der Feiertag brachte es mit sich, dass wir punktgenau an unseren beiden Prüfungstagen 50 Jahre später unser Treffen veranstalten konnten.

Gekommen waren: Ursula Bode, Inge Häusler, Brigitte Haydtner, Irmi Hruschka, Anita Krennbauer, Rotraud Krims, Herta Offenzeller, Hannsjörg Kammler, Johann Koppenberger, Hansjörg Leitner, Detlef Reisetbauer und Manfred Stumvoll (Hruschka, Krims und Stumvoll mit Ehepartnern).

affiche-reglement_concours_poesie_en_liberteAdinda Fried aus der 6A hat es auf den ausgezeichneten 2. Platz des internationalen Gedichtwettbewerbes “Poésie en liberté” in der Kategorie "Lycée de l'étranger de Seconde" geschafft! Insgesamt wurden mehr als 4200 (!) Gedichte eingereicht.

Anschließend steht der Link zur Liste der PreisträgerInnen, in der Adinda und das BG/BRG Freistadt gewürdigt werden.

Liste der PreisträgerInnen

Nun erwarten wir schon mit Vorfreude die Anthologie, die Ende November erscheinen und worin Adindas Gedicht publiziert wird.

Encore une fois félicitations Adinda, nous sommes tous très fiers de toi!

Unter dem Vorsitz von Herrn FI Mag. Johann Polczer fand am BG/BRG Freistadt vom 15. bis 17. Juni 2011 die mündliche Reifeprüfung statt.

Von 29 angetretenen Kandidatinnen/Kandidaten bestanden alle die Reifeprüfung.

aktiondialog_klAm 03. Juni fand am Gymnasium Freistadt „aktion@dialog“ statt. Die Mädchen der 5A Klasse stellten eine Doppelstunde Informatik zur Verfügung um an dem oben genannten Projekt mitzuwirken. Die oberösterreichweite Aktion ging vom OÖ Jugendportal aus und soll Interessierte ab 55 Jahren die richtige Benutzung des Computers und dem Internet nahebringen.
Bereits letztes Jahr wurde das Projekt von einigen Senioren besucht, die sich freuten, von den Schülern etwas lernen zu können. Zwar gab es durch kurzfristige Absagen heuer nicht viele Teilnehmer, doch die Anwesenden schienen sehr interessiert und waren froh durch die Schüler Antworten auf ihre Fragen zu finden.
Man kann es also auch heuer als eine gelungene Veranstaltung bezeichnen.

Einfach unglaublich

Stellen sie sich vor, sie verlangen von Kindern und Jugendlichen, möglichst weite Strecken zu laufen, dafür Geldgeber aufzutreiben, um dann das „erlaufene“ Geld für einen karitativen Zweck zu spenden! Vermutlich würden die meisten annehmen, so etwas könne nicht funktionieren, schon gar nicht „bei der heutigen Jugend“, die ja bekanntlich viel zu bequem und egoistisch sei, um sich vom Fernseher oder Computer wegzurühren.

Weit gefehlt: Diese unglaublich einfache Idee der YoungCaritas funktioniert einfach unglaublich, auch am Gymnasium Freistadt. Die Ergebnisse beim „Laufwunder 2011“ haben sogar die größten Optimisten in Staunen versetzt: Da gibt es Schüler, 11, 12 oder 13 Jahre alt, die einen Halbmarathon laufen oder mehr, die beiden besten Burschen legten 68 Runden zu je 400 Metern zurück, das sind 27,2 km! Eine Schülerin aus einer dritten Klasse lief 65 Runden, die 2.B-Klasse kam mit 27 Runden pro Kopf auf den besten Durchschnitt. In Summe liefen etwa 400 Schüler und einige Erwachsene fast 5700 Runden auf dem Marianum-Sportplatz. Das sind 2280 km, was etwa der Strecke München – Moskau entspricht.

zum Fotoalbum

Der internationale Gedichtwettbewerb "Poésie en Liberté" findet heuer zum 13. Mal statt - und wir, die 6a, haben teilgenommen!

Nora Winter: "Ich finde es interessant, da es international ist und man merkt, wie viele Leute französisch sprechen. Außerdem passt Poesie gut zur französischen Sprache."

Apropos Poesie: Zweck des Wettbewerbes ist, dass Schüler bis zum Alter von 25 Jahren ein Gedicht via Internet (http://www.poesie-en-liberte.com/) in französischer Sprache einsenden. Aus fünf Kategorien, wiederum unterteilt in Leistungsniveaus, werden schließlich jeweils Gewinner ausgewählt.
Fotos

Mädchen - Landesmeister

Bei sengender Hitze fand am Donnerstag, 19. Mai auf der Sportanlage Lißfeld in Linz die Landesmeisterschaft der Mädchen im Faustball statt.

In der Ministufe (U12) waren 8 Teams gemeldet. Die Mädchen des Gymnasiums waren in der Vorrunde erfolgreich gegen Linz, Niederneukirchen und Kirchdorf.

Das erste Kreuzspiel gewannen sie auch souverän gegen die junge Mannschaft von Reichenthal und waren somit qualifiziert für das Spiel um Platz eins und zwei.

Die Mädchen von der Sporthauptschule Laakirchen waren faire Gegner, die sehr gut spielten, doch unsere Mädchen spielten so konstant gut und machten kaum Fehler, sie hatten sozusagen den Lauf ihres Tages, und  konnten bei einem wahnsinnig spannenden Spiel den Sieg für sich verbuchen.

Knaben

Bei der Faustball Landesmeisterschaft der Knaben erreichte das Bezirksmeisterteam der U12 den hervorragenden 4. Platz. Nach souverän gewonnener Vorrunde mussten die Burschen der Hitze des Tages Tribut zollen und verloren trotz größten Kampfgeistes gegen die späteren Finalteilnehmer jeweils äußerst knapp. Im Spiel um Platz 3. waren dann die Kräfte fast aufgebraucht und so endete auch dieses Spiel mit einer hauchdünnen Niederlage. Dennoch ist der 4. Gesamtrang als Erfolg zu werten, denn immerhin spielten in unseren Reihen lediglich 2 Vereinsspieler.

Die Mannschaft U 14 konnte sich ebenfalls stark in Szene setzen. Die Spezialisierung auf den einzelnen Positionen macht es in dieser Altersklasse noch schwieriger für "Nicht-Vereinsspieler". Mit großem Kamfgeist und einer tollen Einstellung gelang diesem Team die eine oder andere Überraschung. Der spätere Sieger Vöcklabruck wurde an den Rand einer Niederlage geführt und konnte nur mit etwas Glück dieses Spiel gewinnen. Das Spiel um Platz 5. gewann unsere Mannschaft ungefährdet und war mit ihrer Leistung höchst zufrieden.

Herzliche Gratulation an die ausgezeichneten Akteure!

Fotoalbum

 

Mit nur einem abgegebenen Satz gewann die Mannschaft BG/BRG Freistadt 1 in souveräner Manier den Bezirksmeistertitel. Dies bedeutet gleichzeitig die Teilnahme an den Landesmeisterschaften. Auch die zweite Mannschaft des Gymnasiums, in deren Reihen kein einziger Vereinsspieler agierte, erreichte den beachtlichen 4. Rang. Sowohl im Halbfinale als auch im Spiel um Platz 3 endete die jeweils sehr spannende Partie mit einer hauchdünnen Niederlage.
weitere Fotos 

Nun schon zum achten Mal findet das internationale Filmfastival Crossing Europe heuer von 12. bis 17. April in Linz statt. Wir, drei SchülerInnen aus der 6C, hatten die Möglichkeit an der Pressekonferenz am 31.März im OK in Linz teilzunehmen.

 

CE2011_logo_datum_posAuch heuer wurde das Gymnasium Freistadt wieder von zwei Filmfestivals (Diagonale, Festival des österreichischen Films, Graz, 22. – 27. März und crossing europe, filmfestival linz, 12. – 17. april) eingeladen, eine Woche lang Filme zu schauen, Filme zu diskutieren, Filme zu denken.

diagonale11_logoDas Filmfestival in Graz zeigt den SchülerInnen die Filmarbeit in Österreich, das Festival in Linz die Filmarbeit in Europa. Dadurch hat das Gymnasium wieder Gelegenheit mit den beiden Medienklassen der Oberstufe Praxiserfahrung im Bereich Medienerziehung zu machen.

 

 

WPG-Gruppe_Deutsch_6a-Klasse_2011Schülerinnen der 6a Klasse, Wahlpflichtgruppe Medien und Öffentlichkeit, sind unter den Preisträgern des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung

 Die Jury der Bundeszentrale für politische Bildung war beeindruckt: Die Schülerinnen und Schüler der 6a Klasse haben sich mit ihrem Beitrag zum Schülerwettbewerb nicht nur viel Arbeit gemacht. Ihr Thema „Traumfabrik Castingshow?" hat sie offensichtlich intensiv beschäftigt und zu großer Kreativität angespornt. Die Anstrengung wurde jetzt mit einem Preis belohnt: 150 Euro fließen in die Klassenkasse.

Zeitzeugenprojekt_und_Phoenix_008Schon seit langem liefen im Wahlpflichtfach Geschichte der 7.Klassen des BG/BRG Freistadt Vorbereitungen für einen besonderen Nachmittag. Ein Zeitzeugenprojekt war geplant, „Geschichte" sollte durch lebensnahe Erzählungen erfahren werden. Diese Form der Befragung nennt sich „Oral history", das bedeutet übersetzt „ mündliche Geschichte". Man erhält subjektive Erinnerungen, die zwar nicht immer mit den Statistiken übereinstimmen müssen, aber alte Zeiten aufleben lassen. Die Themen unseres Zeitzeugenprojektes waren zum Beispiel Freizeit, Mode und Essensgewohnheiten, Weltgeschichte im Dorf und Schule, aber alles auf die Zeit des Nationalsozialismus beschränkt. Schließlich war es so weit. Kuchen wurden geschlachtet und kunstvoll drapiert. Warmer Kaffeegeruch legte sich über die Klasse. Die Vorfreude auf ein „Kaffeeplauscherl" stellte sich ein und jede Gruppe ging die vorbereiteten Fragebögen durch. Herr Dr. Rappersberger, ehemals Direktor unserer Schule, seine Gattin und Altbürgermeister Bundesrat Karl Knoll waren so nett, uns, der Jugend von heute, von der Jugend von vorgestern, die den Nationalsozialismus erleben musste, zu erzählen. Für die SchülerInnen war das natürlich sowohl eine Ehre als auch eine interessante Erfahrung. Nach anfänglicher Zurückhaltung stellte sich heraus, dass unsere Gäste nicht beißen, sondern sehr spannend erzählen konnten.
Zeitzeugenprojekt_und_Phoenix_014Zeitzeugenprojekte sind eine willkommene Abwechslung zum normalen Schulunterricht. Natürlich überzeugte uns SchülerInnen nicht nur die nette Atmosphäre, sondern auch die detailreichen Geschichten werden wir nicht so schnell vergessen. Nun sind wir im Stande mit unseren Großeltern nicht nur über die hoffentlich guten Schulnoten oder die Wünsche zum bevorstehenden Geburtstag zu reden, sondern können ein Vergangenheitsbewusstsein vorzeigen, das man uns vielleicht nicht zugetraut hätte.

 

Am Dienstag und Mittwoch vor den Semesterferien finden wie jedes Jahr die Skitage der 1.Klassen statt.

Wir sind übersiedelt. Damit Sie uns in Zukunft noch leichter finden haben wir eine neue Internetadresse:

bgfrei.at       bzw.      www.bgfrei.at

Bitte erneuern Sie Ihre Favoriten.

Weiters haben wir folgende Sub-Domains eingerichtet:
moodle.bgfrei.at 
radius.bgfrei.at
supplierplan.bgfrei.at
klassenbuch.bgfrei.at 

RADIUS sendet wieder auf 106,6 MHz
Die Funküberwachung Linz hat festgestellt, dass RADIUS nicht im vorgesehenen technischen Rahmen ausstrahlt. Deswegen wurde der Sender vorübergehend abgestellt.

Ergebnisse des Hochsprungturniers vom 20. Dezember 2010

 Beim bereits traditionellen Hochsprungturnier vor Weihnachten sorgten die zahlreichen TeilnehmerInnen aus der Ober- und Unterstufe für einen spannenden und hochkarätigen Wettkampf. Die Top 3 der jeweiligen Altersgruppen:
Fotos

Hoffentlich gibt es "viel Wind" zu Weihnachten.

Die Direktion wünscht allen schöne Weihnachtsferien. Wir beginnen das neue Jahr am 10.01.2011.

PreisverleihungRadio Hauptpreis "Diagonale - ein Frühlingsmärchen"

Schülerradio BG/BRG Freistadt (OÖ)

"Radio ist Kino im Kopf" - das Drehbuch für einen Film als Radiosendung

Begründung der Jury:
"Mit dieser cleveren dramaturgischen Idee schaffen die drei "Regisseure" einen humorvollen Rahmen für ihre Geschichte zur Diagonale - dem Festival des österreichischen Films- und zugleich eine audiophone Lösung. die bestens zum visuellen Thema passt. Eine medienübergreifende Herangehensweise, die den höheren Weihen der Featuregestaltung gerecht wird."

Das gesamte RADIUS-Team freut sich mit den drei "Regisseuren" Philip Bergsmann, Christoph Pöschko, Klaus Wolf, dem "Sprecher" Mathias Jachs und den beiden betreuenden Lehrern Erika Bergthaler und Peter Hanusch.

Bilder von der Preisverleihung

Die Siegersendung zum Nachhören: {mp3remote}http://home.eduhi.at/member/radius106.6/Diagonale%202010/Diagonale2010Ein%20Fruehlingsmaerchen.mp3{/mp3remote}

Gemeinschaftstag 1a-d Der Gemeinschaftstag der 1A und 1D Klasse führte heuer ins Schlossmuseum Linz. Nach einer Führung durch die Ausstellung "Natur Oberösterreich" durften die Schüler bei einem Workshop eine Haifischzahnkette basteln.

Ein paar Eindrücke von dieser Exkursion finden Sie auch im Fotoalbum.

tag_der_ahs_2010Freitag, 29. Oktober 2010

14:30 - 18:00

Gymnasium Freistadt

 

einige Eindrücke vom Tag der offenen Tür finden Sie im Fotoalbum

Beitrag von Mühlviertel TV

{nomultithumb}

Schulwart

Faustball Sepr. 2010Gleich in der ersten Schulwoche, am Freitag, 17. September, fand ein hochkarätig besetztes Faustball-Turnier auf Kleinfeldern in den Turnsälen unserer Schule statt.33 Mannschaften zeigten dabei zum Teil wirklich tollen Ballsport. Sogar einige Kinder aus den 1. Klassen waren mit dabei und konnten sich ein Bild davon machen, mit welch eindrucksvoller Atmosphäre und viel Spaß solche Wettbewerbe bei uns in der Schule ausgetragen werden.
Ein Dankeschön an all die begeisterten Ballsportler, aber auch die zahlreich erschienenen Zuschauer.

{nomultithumb} Was macht man in der letzten Schulwoche in Supplierstunden, wenn der Rest der Klasse auf Sportwoche ist? Im EDV Raum sind natürlich Computerspiele immer sehr beliebt. Noch mehr Spaß kann es allerdings machen selber Spiele zu entwickeln. Die SchülerInnen der dritten Klassen liesen sich dafür begeistern und programmierten ihr eigenes Spiel mit Scratch.
Armin Hinterreither hat sein Hubschrauberpiel auch gleich veröffentlicht. Das durchaus gelungene Ergebnis können Sie hier ausprobieren.

aktion@dialogAm Freitag, dem 18. Juni 2010, nahm ein Teil der Klasse 5C, unseres Gymnasiums an der Aktion @Dialog, des Jugendreferats Oberösterreich teil. In 120 Schulen in ganz Oberösterreich ließen sich Erwachsene über 55 Jahre von Jugendlichen in kostenlosen Kursen den Umgang mit Computer und World-Wide-Web im Alltag erklären. 

zu den Fotos der Veranstaltung

MATURAKONZERT & amtsübergabe

 

Schloss Weinberg

17. April 2010

 

Mit dem Markenzeichen „Gymnasian Harmonists“ verbindet sich nun seit 1998 der jeweils beste gemischte Kammerchor des Gymnasiums, der natürlich immer die heikelsten Aufgaben zu übernehmen hatte – wie zum Beispiel von der (praktisch probenlos zu singenden) Eröffnungsmesse bis zu internationalen Einladungen zu Chorkonzerten. Doch bis jetzt gab es noch nie zwei Chöre in zwei Folgejahrgängen, die dieses Prädikat verdienten. Zum ersten Mal ist das heuer der Fall, dass die Gymnasian Harmonists VI an die Gymnasian Harmonists VII die musikalische Verantwortung unmittelbar in gute Hände übergeben können.

 

Hier der Linkt zu einem der Lieder, die beim Konzert vorgetragen wurden:

http://www.youtube.com/watch?v=vQ2jqvzquTA&feature=youtube_gdata

 

ORIENTIERUNGSLAUF SCHULCUP 2 - GALLNEUKIRCHEN - 14. Juni 2010

OL-Galli_10_010Bei idealem Laufwetter aber rutschigem Boden fand der 2. Schulcup im Orientierungslauf am Montag, 14. Juni in Gallneukirchen statt.

Die erfahrenen Teilnehmerinnen an der Bundesmeisterschaft im Herbst (Judith Pirklbauer, Hanna Sonnleitner, Claudia Lindner, - Michl Kristina war leider erkrankt) bestätigten wieder mit ausgezeichneter Kondition und richtigem Kartenlesen, dass sie in ihrer Laufklasse die Besten sind.

Die jüngeren Teilnehmer und Teilnehmerinnen beendeten alle die Strecke erfolgreich. Auf der Suche nach den Posten zogen sich manche Läuferinnen auch Kratzer und Abschürfungen zu – das zeigt mit welchem Einsatz sie unterwegs waren. Und das nächste Mal wollen sie wieder dabei sein.

In der Schulwertung belegte das Gymnasium Freistadt den zweiten Platz!

Die Ergebnisse

Fotos

Bezirksmeisterschaft Leichtathletik

Dreikampf

Weitsprung – Sprint – Schlagball/Kugel
  
LA-Bezirksmeisterschaft_2010_006Am Dienstag, 8. Juni fand in Königswiesen die Bezirks-meisterschaft Leichtathletik statt. Das Gymnasium wurde durch 12 Athletinnen und Athleten, je zwei Mädchen und zwei Burschen pro Altersgruppe aus den ersten bis zu den fünften Klassen, vertreten.
Die Leistungen waren beachtlich, Judith Lengauer (1b) wurde Bezirksmeisterin und Thomas Kordik (4a) lief im 60 m Lauf die Tagesbestzeit in 7,7 Sekunden. Leider zog er sich dabei eine Zerrung zu, die ihn beim Weitsprung ziemlich beein-trächtigte, sodass er an seine besten Weiten nicht „heranspringen" konnte. Trotzdem wurde er Zweiter – eine tolle Leistung!
 

Ich gratuliere zu diesen Plazierungen und freue mich, dass einige Teilnehmerinnen persönliche Bestleistungen erbrachten.
Danke für den sportlichen Einsatz aller Athletinnen und Athleten, die das Gymnasium in Königswiesen vertreten haben.

weitere Bilder finden Sie im Fotoalbum 

PlakatMaturakonzertWir freuen uns über Ihren zahlreichen Besuch! Kartenvorverkauf bzw. Reservierungen ab sofort im Sekretariat.

diagonaleAuch in diesem Jahr ist ein Team von RADIUS bei der Diagonale in Graz. Lisa Klammer, Eva Rosina, Philipp Bergsmann, Christoph Pöschko und Klaus Wolf berichten täglich in der Morgensendung "Cappuccino" auf RADIUS vom "Festival des Österreichischen Films".

Begleitet werden sie von Prof.Erika Bergthaler und Prof.Peter Hanusch.

Details dazu finden sie auf der RADIUS-Homepage. Viel Spaß beim Reinhören !

73_bild305Der Maturaball des Gymnasiums Freistadts findet am Freitag, den 9. Oktober im Salzhof in Freistadt statt. Einlass ist ab 19.30. Musik: Grands Filous Die Karten kosten im Vorverkauf 10€, an der Abendkase 12€ und sind im Sekretariat und bei den SchülerInnen der 8. Klassen erhältlich. Auf Ihr Kommen freuen sich die SchülerInnen der 8. Klassen.

 

Wenn ihr Lust auf unsere Schule bekommen habt, könnt ihr einen Tag bei uns verbringen. Bitte meldet euch im Sekretariat an: 07942-72219.
Bis bald! Wir freuen uns auf euch!

 

Als im Mathematikunterricht ein Balkendiagramm (zum Thema Lieblingstiere) gezeichnet werden sollte, kamen die Schülerinnen und Schüler der 1D-Klasse auf die Idee, eine Umfrage unter allen 1. Klassen durchzuführen.
Als Hausübung wurden Fragen gesammelt und formuliert. Befragt wurden 107 ErstklasslerInnen, die Befragung und die Auswertung hat die 1D-Klasse in insgesamt 4 Mathematikstunden durchgeführt.
76_bild321Beckett. Handke. Wir.
Das Gymnasium Freistadt setzt heuer die Tradition eines Maturatheaters fort. Fünf Maturantinnen der 8b-Klasse (Haider Jasmin, Newkryta Olena, Reichinger Magdalena, Thurner Nana, Waldhör Jana) spielen eigene Texte, Versatzstücke aus Beckett-Texten und monologisieren Handkes Echo auf Beckett. Ort des Geschehens sind verschiedene Räume des Gymnasiums, die so als Theaterräume erprobt werden.

 Am 29. April fand die Bezirksmeisterschaft Schwimmen im Hallenbad Freistadt statt. 13 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums durften an diesem sportlichen Wettbewerb teilnehmen. Alle Schülerinnen und Schüler zeigten tolle Leistungen in ihren Spezialdisziplinen und erreichten insgesamt 7 Stockerlplätze. Zwei 4. Plätze und weitere vier gute Platzierungen runden das gute Ergebnis unserer Schule ab. Besonders erfreulich ist der 1. Platz von Michael Walchshofer, da er kurzfristig nachgenannt wurde, weil eine Schülerin ausgefallen ist.

 Ergebnisliste

AYPT-Webpage_bgfrei02 Hinter dem Kürzel AYPT verbirgt sich ein Wettbewerb mit einem faszinierenden Konzept.

In einer während des Schuljahres 2010/2011 andauernden Vorbereitungsphase wurden von den Schülern der unverbindlichen Übung "AYPT" 17 von einem internationalen Komitee veröffentlichte Problemstellungen bearbeitet.

Durch die offene Formulierung dieser Aufgaben war sehr viel kreative, eigenständige Arbeit nötig, um zu einem Lösungsvorschlag zu gelangen.

Mit viel Begeisterung wurde das ganze Jahr experimentiert, es wurden Messdaten interpretiert und physikalische Modelle entwickelt.

Von 05. Mai bis 07. Mai durfte das Team "BG/BRG Freistadt" die gefundenen Lösungen in Leoben in einem international geprägten Umfeld präsentieren, diskutieren und gegen andere Wettkampfgruppen verteidigen.

Beim Wettkampf erwiesen sich die Mitglieder unseres Teams als besonders motiviert. Konnten sie doch neben der Beschäftigung mit der Physik durch die Präsentation und Verteidigung der selbst entwickelten Lösungen ihre Kommunikations- Präsentations- und Diskussionskompetenz stärken und so neue wertvolle Erfahrungen gewinnen.

 

AYPT_Webpage_Bgfrei01Was heißt nun "AYPT"?

Es steht für "Austrian Young Physicists' Tournament -- Forschungsforum junger Physiker". Entgegen der Vermutung, die dieser Name weckt, nehmen an diesem Wettbewerb viele ausländische Teams teil, weshalb die Veranstaltung in englischer Sprache abgehalten wird.

 girls_dayWarum können Frauen nicht gleichzeitig hübsch und intelligent sein?

Dann wären sie ja Männer.

Diesen Ausspruch widerlegten sechs motivierte 7.-Klässlerinnen und eine noch motiviertere Frau Prof. Paruta-Teufer beim Girls Day am 28. April in der FH des Campus Linz endgültig. Obwohl die Medizintechnik, die man nicht unbedingt zu den Interessensbereichen einer 17-Jährigen zählen würde, im Zentrum des Projekttages stand, wurde uns dieses Thema gut verständlich aufbereitet präsentiert. Wir bewiesen, dass uns das Material einer Beinprothese mehr interessiert als der Markenschuh, den sie tragen könnte, dass wir verstehen, dass beim Röntgen ausnahmsweise das silberne Beinkettchen weg muss und dass das Mikroskopieren von Gehirnproben nicht zwangsläufig „wäääääh“ sein muss. Insgesamt scheint es sogar so, als ob einige von uns es nach diesem Tag ernsthaft in Erwägung ziehen, einen Beruf in diese Richtung einzuschlagen. Als Schnittstelle zwischen ingenieurwissenschaftlichen Prinzipien und Regeln sowie der Medizin nimmt die Medizintechnik nämlich eine wichtige Rolle zur Verbesserung der medizinischen Versorgung der Bevölkerung ein. Also meine Lieben, macht euch gefasst auf frischen und vor allem weiblichen Wind aus Freistadt, der der Männerwelt zeigen wird, wo der Hammer, oder besser gesagt die neue revolutionäre Hüftprothese, hängt.

Radiolehrer und Radiolehrerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet verbrachten intensiv genutzte Fortbildungstage bei „radius 106,6“, dem schuleigenen Radio am Gymnasium. Im Vordergrund der Arbeit standen der Austausch über die Radioarbeit an den einzelnen Schulstandorten, die Förderung von Interkulturalität und Mehrsprachigkeit und die  Entwicklung von Kooperationsschienen für nationale und internationale Radiopartnerschaften. Die Filmemacherin und Hörspielautorin Johanna Tschautscher führte mit den Radioleuten praktische Übungen zur Erstellung eines Hörbildes durch. „Schulradio Freistadt seit 8 Jahren – Ein Praxisbeispiel“ war das Thema des Vortrages von Wolfgang Kuranda am letzten Tag. Auch für eine abwechslungsreiche Abendgestaltung war gesorgt: Lesung Andrea Winkler im Salzhof und gemeinsame Radiosendung aller Teilnehmer. Die Fortsetzung der Arbeit erfolgt bei einer internationalen Tagung im Herbst in Graz.

 

Ich freue mich, euch mitteilen zu können, dass wir als eine der 10 besten Gruppen als Finalisten im großen österreichweiten Wettbewerb „Die Presse macht Schule“ preisgekrönt wurden.
Ein Topjournalist der Presse wird einen Vormittag mit uns am Gym in Freistadt verbringen, uns Einblick ins journalistische Geschäft geben und hoffentlich Berufsgeheimnisse verraten sowie mit uns an unserem Gewinn, nämlich exklusiv eine Seite der Presse zu gestalten (Auflage ca. 90 000 Stück) und einen Onlineauftritt professionell hinzulegen, arbeiten.
Anschließend fahren wir nach Wien, um in den Redaktionsräumen der Presse mit verschiedenen MitarbeiterInnen zu layouten und unsere Texte und Bilder online zu positionieren.
Ich bin sehr stolz auf euch, denn ihr seid die jüngsten TeilnehmerInnen und habt durch Textqualität überzeugt! Um mit Wedekind zu sprechen, ihr seid echte Gymnaseweise!
Nachdem wir heuer schon beim Wettbewerb für Politische Bildung geglänzt haben, könnten wir jetzt ernsthaft in die Literaturszene einsteigen, vielleicht ein kleiner Nobelpreis...............?