Wir trauern

Tief betroffen geben wir bekannt, dass unser ehemaliger Kollege Prof. Mag. Alois Brandstätter gestern (Sonntag, 4. Oktober 2015) verstorben ist. Er hat Mathematik und Physik bis 2003 unterrichtet. Seine ehemaligen Schülerinnen und Schüler sowie seine Kolleginnen und Kollegen werden ihn in seiner ganz besonderen Art in Erinnerung behalten.

Die Verabschiedung des Kollegen wird am Dienstag, 13. Oktober 2015 in der Stadtpfarrkirche Freistadt stattfinden, Beginn 14 Uhr.

 Parte

In tiefer Trauer,

Kollegium und Direktion des
BG/BRG FREISTADT

Langer Tag der Flucht – 25. September 2015

„Wir leihen den Flüchtlingen unsere Stimmen“

tag der flucht 2

 

Wir vom Gymnasium Freistadt beteiligten uns mit 2 Klassen an der Aktion. Die 5a-Klasse las den Roman „Im Meer schwimmen Krokodile“ von Fabio Geda vor der Buchhandlung Wurzinger am Hauptplatz vor, die 7C-Klasse vor dem Linzertor.

tag der flucht 1Es war für alle beteiligten Schülerinnen und Schüler eine besondere Erfahrung, im öffentlichen Raum zu lesen und die Reaktionen der Menschen darauf zu erleben. Weiters haben sie sich gemeinsam mit ihren Lehrkräften Mag. Haller und Mag. Wiederkehr mit den verschiedenen Aspekten des weltweit aktuellen Themas Flucht auseinander gesetzt und dabei ganz konkret Politische Bildung erfahren.

SIPCAN zeichnet Schulbuffet und Getränkeautomaten aus

schulbuffet 1Eine gesunde und ausgewogene Pausenverpflegung liegt dem BG/BRG Freistadt besonders am Herzen! Aus diesem Grund nimmt unsere Schulbuffet- und Getränkeautomatenbetreiberin Ursula Stadler am „Schulbuffet- und Getränkeautomaten-Check“ von SIPCAN (www.sipcan.at) teil.


Seit Mai 2015 setzt Frau Stadler am Schulbuffet und bei dem Getränkeautomaten die Kriterien für eine gesundheitsförderliche Pausenverpflegung erfolgreich um. Für diese hervorragende Leistung wurde sie vom bekannten vorsorgemedizinischen Verein SIPCAN (Vorstand Univ.-Prof. Prim. Dr. Hoppichler) ausgezeichnet.

Alle unsere SchülerInnen profitieren von dieser gesundheitsförderlichen Angebotsgestaltung.

logo sipcanDas BG/BRG Freistadt freut sich über die Auszeichnung durch SIPCAN und bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich bei ihrer Schulbuffet- und Getränkeautomatenbetreiberin Ursula Stadler für die gute Zusammenarbeit sowie die Optimierung des Angebotes.

Weitere Informationen zum Schulbuffet- und Getränkeautomaten-Check unter: www.sipcan.at

 

 

„DAS GYMNASIUM IST GANZ OHR“

image1Die beiden letzten Schultage vor den Osterferien standen am Gymnasium Freistadt ganz im Zeichen eines Großprojekts: Zwei Tage lang drehte sich alles um das Thema „Hören“, zum Teil im Rahmen des Unterrichts, zum Teil bei aufgehobenem Klassenverband in Workshops.

Die Schule nützte ein Angebot der Landesregierung: In der Aula wurde ein Hörerlebnis-Pavillon aufgestellt, in dem interaktiv verschiedene Geräusche und deren Lautstärken simuliert werden konnten. Das Ziel war Bewusstseinsbildung und Schutz der Jugendlichen vor späteren Hörschäden.

Für die gesamte Oberstufe gab es am Donnerstag Workshops zum Thema  „Auf die innere Stimme hören“, organisisert von den Fächern Religion und Ethik. Denn Hand aufs Herz: Viele Menschen haben heute so viel um die Ohren, dass sie am liebsten gar nichts mehr hören wollen. Was tun, wenn einem der Kopf schwirrt vor lauter fremden Stimmen? Das Hören auf die eigene, innere Stimme ist eine gute Alternative zum Lärm des Alltags! Jede/r SchülerIn konnte sich aus einem breiten Angebot hochkarätig besetzter Workshops zwei aussuchen:

2a landet auf Platz 16 der Aktion „Bücherturm“

buecherturmZum ersten Mal hat eine Klasse des BG/BRG Freistadt bei der Aktion Bücherturm der Oberösterreichischen Nachrichten und Thalia teilgenommen. Die Schüler/innen der 2a haben über die Weihnachtsferien gemeinsam einen Bücherturm von 4,27 m erlesen. Eine beachtliche Menge!

5651 oberösterreichische Schülerinnen und Schüler in 283 Klassen und 112 Schulen haben mitgemacht und insgesamt 58.053,2 Zentimeter gelesen.

Unter den zehn Klassen mit den besten Ergebnissen wurden die Hauptpreise ausgelost. Die 2a hat also ihr Ziel, das Finale zu erreichen nur knapp verfehlt! Zum Trost gibt es eine Urkunde von den Veranstaltern: Dabeisein ist alles!

Vielleicht haben wir ja im nächsten Jahr mehr Glück!