Langer Tag der Flucht – 25. September 2015

„Wir leihen den Flüchtlingen unsere Stimmen“

tag der flucht 2

 

Wir vom Gymnasium Freistadt beteiligten uns mit 2 Klassen an der Aktion. Die 5a-Klasse las den Roman „Im Meer schwimmen Krokodile“ von Fabio Geda vor der Buchhandlung Wurzinger am Hauptplatz vor, die 7C-Klasse vor dem Linzertor.

tag der flucht 1Es war für alle beteiligten Schülerinnen und Schüler eine besondere Erfahrung, im öffentlichen Raum zu lesen und die Reaktionen der Menschen darauf zu erleben. Weiters haben sie sich gemeinsam mit ihren Lehrkräften Mag. Haller und Mag. Wiederkehr mit den verschiedenen Aspekten des weltweit aktuellen Themas Flucht auseinander gesetzt und dabei ganz konkret Politische Bildung erfahren.

SIPCAN zeichnet Schulbuffet und Getränkeautomaten aus

schulbuffet 1Eine gesunde und ausgewogene Pausenverpflegung liegt dem BG/BRG Freistadt besonders am Herzen! Aus diesem Grund nimmt unsere Schulbuffet- und Getränkeautomatenbetreiberin Ursula Stadler am „Schulbuffet- und Getränkeautomaten-Check“ von SIPCAN (www.sipcan.at) teil.


Seit Mai 2015 setzt Frau Stadler am Schulbuffet und bei dem Getränkeautomaten die Kriterien für eine gesundheitsförderliche Pausenverpflegung erfolgreich um. Für diese hervorragende Leistung wurde sie vom bekannten vorsorgemedizinischen Verein SIPCAN (Vorstand Univ.-Prof. Prim. Dr. Hoppichler) ausgezeichnet.

Alle unsere SchülerInnen profitieren von dieser gesundheitsförderlichen Angebotsgestaltung.

logo sipcanDas BG/BRG Freistadt freut sich über die Auszeichnung durch SIPCAN und bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich bei ihrer Schulbuffet- und Getränkeautomatenbetreiberin Ursula Stadler für die gute Zusammenarbeit sowie die Optimierung des Angebotes.

Weitere Informationen zum Schulbuffet- und Getränkeautomaten-Check unter: www.sipcan.at

 

 

„DAS GYMNASIUM IST GANZ OHR“

image1Die beiden letzten Schultage vor den Osterferien standen am Gymnasium Freistadt ganz im Zeichen eines Großprojekts: Zwei Tage lang drehte sich alles um das Thema „Hören“, zum Teil im Rahmen des Unterrichts, zum Teil bei aufgehobenem Klassenverband in Workshops.

Die Schule nützte ein Angebot der Landesregierung: In der Aula wurde ein Hörerlebnis-Pavillon aufgestellt, in dem interaktiv verschiedene Geräusche und deren Lautstärken simuliert werden konnten. Das Ziel war Bewusstseinsbildung und Schutz der Jugendlichen vor späteren Hörschäden.

Für die gesamte Oberstufe gab es am Donnerstag Workshops zum Thema  „Auf die innere Stimme hören“, organisisert von den Fächern Religion und Ethik. Denn Hand aufs Herz: Viele Menschen haben heute so viel um die Ohren, dass sie am liebsten gar nichts mehr hören wollen. Was tun, wenn einem der Kopf schwirrt vor lauter fremden Stimmen? Das Hören auf die eigene, innere Stimme ist eine gute Alternative zum Lärm des Alltags! Jede/r SchülerIn konnte sich aus einem breiten Angebot hochkarätig besetzter Workshops zwei aussuchen:

2a landet auf Platz 16 der Aktion „Bücherturm“

buecherturmZum ersten Mal hat eine Klasse des BG/BRG Freistadt bei der Aktion Bücherturm der Oberösterreichischen Nachrichten und Thalia teilgenommen. Die Schüler/innen der 2a haben über die Weihnachtsferien gemeinsam einen Bücherturm von 4,27 m erlesen. Eine beachtliche Menge!

5651 oberösterreichische Schülerinnen und Schüler in 283 Klassen und 112 Schulen haben mitgemacht und insgesamt 58.053,2 Zentimeter gelesen.

Unter den zehn Klassen mit den besten Ergebnissen wurden die Hauptpreise ausgelost. Die 2a hat also ihr Ziel, das Finale zu erreichen nur knapp verfehlt! Zum Trost gibt es eine Urkunde von den Veranstaltern: Dabeisein ist alles!

Vielleicht haben wir ja im nächsten Jahr mehr Glück!

Klassenfahrt nach Sorrent

b_200_150_16777215_00_https___lh4.googleusercontent.com_-uSkA9iR50Hw_VEd2r0mRCJI_AAAAAAAAEmc_b6Uzt8Iu0dw_s640_PA013758.JPGDie Lieblingswoche aller Schüler und Schülerinnen: die Klassenfahrt. Die Aufregung war groß: heuer ging es nach Italien, nach Sorrent, oder genauer gesagt nach Marina del Cantone. Als wir das Wort Italien hörten, dachten die meisten erst einmal an Pizza und Mozzarella. Doch spätestens nach dieser Woche wurde uns allen klar: Italien ist weit mehr als gutes Essen. Italien ist Sonne, Strand, Meer gewürzt mit viel Lebensfreude. Für jeden von uns war diese Reise eine Woche voller neuer Erfahrungen, lustiger Moment und vor allem abwechslungsreichem Programm. Da wir in kleinen Gruppen in eigenen Bungalows wohnten, mussten wir uns selbst versorgen. Durch das gemb_200_150_16777215_00_https___lh4.googleusercontent.com_-CpZ2pBSSWWQ_VEd2rxJNqjI_AAAAAAAAEmg_QbYVMHvHSaM_s640_PA013958.JPGeinsame Kochen, Einkaufen und Putzen lernten wir uns auch untereinander besser kennen. Und manch einer lernte auf dieser Reise sogar noch viel mehr, zum Beispiel wie man einen Gasherd aufdreht (Nein, man darf nicht einfach nur das Gas aufdrehen und den Topf darauf stellen.), dass Palatschinken backen eine ziemliche Herausforderung sein kann, und, dass man nie genug Brot kaufen kann. Unser Programm war auch wirklich sehr abwechslungsreich, weil, obwohl es eine meeresbiologische Woche war, auch andere Schulfächer wie Geschichte und Geografie nicht zu kurz kamen, da wir einen Ausflug nach Pompei, nach Capri und zum Vesuv unternahmen. Das Schnorcheln machte uns allen Spaß, vor allem die dabei entstandenen Unterwasserfotos sorgten für gute Stimmung. Natürlich mussten wir auch ein bisschen b_200_150_16777215_00_https___lh5.googleusercontent.com_-Sn9mnj2WXok_VEd2r7dG5OI_AAAAAAAAEmk_MLYUGjLtDws_s640_PA034248.JPGTheorie lernen und selber auch in Gruppen Arbeitsaufträge erledigen, doch unsere Guides schafften es, dass sogar die kleinste Alge und die allerseltenste Garnelenart interessant wirkte. Am dritten Tag war es endlich so weit: Die antike Stadt Pompei begeisterte uns alle, es ist wirklich ein besonderes Erlebnis durch die Straßen der vom Vulkan ausgelöschten Stadt zu spazieren. Ein weiteres Highlight der Woche war eine Wanderung direkt am Krater des Vesuvs, Herr-der-Ringe-Gefühl inklusive. Am Ende der Woche bildete der Ausflug auf die wunderschöne Insel Capri noch den krönenden Abschluss. Bella Italia!