WPG BE

Bei dem unter dem Titel „KULTURERBE & SCHULE: entdecken, erhalten, gestalten“ bundesweit ausgelobten Wettbewerb, einem Projekt des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung, nahmen 5 635 Schülerinnen und Schüler aus 125 Schulen teil, darunter auch das Gymnasium Freistadt.

Museumskoffer Johanna Pirchenfellner 7b 2017 18 3 Lea Rosina (8a), Alina Fenzl (8b), Johanna Pirchenfellner (8b), Georgyi Niklevych (8b) und David Lindmeir (7b) haben sich im WPG BE im Bereich der Objektplastik mit der Geschichte des Gymnasiums Freistadt beschäftigt. Inhaltlich ergaben sich fünf unterschiedliche Themen:

„Alle Wege führen zum Gymnasium Freistadt“, „Direktoren einst und jetzt“, „Zwei Schullaufbahnen – mein Urgroßvater und ich“, „Objekte des Lernens früher und heute“, „Spuren des Schulalltags“.

 

Die Aspekte der künstlerischen Auseinandersetzung waren zum einen das Sammeln von Objekten und die Auswahl aus der Fülle der vorgefundenen Materialien. Zum anderen galt es, die Einzelobjekte nach ästhetischen Aspekten neu zu ordnen, zu arrangieren und dabei unterschiedliche Raumebenen des Koffers zu bespielen. Die dabei entstandenen Objekte wurden im Rahmen des 150 Jahr Jubiläums des Gymnasium Freistadt ausgestellt.

 

Urkunde innenUnter dem Titel „Objektkunst: Museum im Koffer – 150 Jahre Gymnasium Freistadt“ wurde das Projekt von Mag. Henter-Jenner in der Kategorie „prozessorientiertes Kreativprojekt“ eingereicht. Anfang Juni erhielt das Gymnasium die Benachrichtigung über die Auszeichnung des Projektes, welches außerdem von der Jury mit einem Preis prämiert wurde. Das Gymnasium Freistadt darf sich über ein tolles Preisgeld freuen, das der Schule als kulturelles Zentrum zugesprochen wurde.

Ab dem 21.Juni 2018 sind die Siegerprojekte 2017/18 auf der projekteuropa homepage zu finden: https://www.projekt-europa.at/

Mehr Projektfotos hier