19. Dreiländersingen in Freistadt

 

7C8A6274Rund 130 Schülerinnen und Schüler aus Passau, Budweis und Freistadt trafen sich am 25. und 26. Juni und bewiesen, dass Chormusik weit über Ländergrenzen hinweg verbindet. Da Austragungsort und Organisation alternieren, war heuer das BG/BRG Freistadt Gastgeber und Veranstalter dieses internationalen „Chorfestes“.

7C8A6421EL3A5904Die ursprüngliche Idee des Dreiländersingens war es, durch Musik und mit jungen Menschen aus den drei benachbarten Ländern Deutschland, Österreich und Tschechien Barrieren und Vorurteile abzubauen und den Sinn für ein gemeinsames Europa zu stärken. Bereits zum 19. Mal fand das Dreiländersingen nun statt und hat bis heute nichts an seiner ursprünglichen Intention verloren.

EL3A5923An einem Probentag im April und den beiden Tagen im Juni kamen die vier Chöre aus drei Nationen (BG/BRG Freistadt, Musikmittelschule Freistadt, Auersperg Gymnasium Passau und Bischöfliches Gymnasium Budweis) im Gymnasium Freistadt zusammen, um ein gemeinsames Programm zu erarbeiten. Beim Konzert im Salzhof gaben sie dann neben Popsongs, österreichischen und tschechischen Volksliedern auch Gospels und geistliche Musik zum Besten. Zusätzlich zum Programm des Gesamtchores gab es auch Beiträge der einzelnen Schulen zu hören.7C8A6472

Best-of-Feier Schuljahr 2018/19 am 25. Juni

Flyer Best of Feier

 

 

 

 

 

In Kooperation zwischen Elternverein und Schülervertretung wird auch dieses Schuljahr eine „Best-of-Feier“ organisiert, bei der pro Schulstufe ein Beitrag, den die jeweiligen Klassen gemeinsam gestaltet haben, präsentiert wird. Wie letztes Jahr wird es ein Voting des Publikums geben, bei dem mittels App abgestimmt werden kann, welcher Unterstufen- bzw. Oberstufenbeitrag der gelungenste ist. In beiden Kategorien gibt es tolle Preise, die vom Elternverein zur Verfügung gestellt werden.

Hiermit laden die Schülervertretung und der Elternverein des Gymnasiums Freistadt recht herzlich zur „Best-of-Feier“ am 25. Juni im Salzhof Feistadt ein.

„Best-of Feier“ des BG/BRG Freistadt
mit Beiträgen der einzelnen Schulstufen
25. Juni 2018 ab 17:30
Salzhof, Freistadt

Das Programm wird von den SchülerInnen aller Schulstufen gestaltet. Ab 17:30 wird es eine „Best-of-Ausstellung“ geben und ab 18:30 startet das offizielle Programm, unter anderem mit verschiedenen Beiträgen der sieben Schulstufen. Kulinarisch werden Sie mit Getränken der Braucommune Freistadt und Snacks unseres Schulbuffets versorgt.

Da das Platzangebot im Salzhof begrenzt ist, bitten wir Sie bzw. Ihr Kind Vorverkaufskarten um jeweils einen Euro bei der Schülervertretung oder im Sekretariat zu erwerben.

Die Schülervertretung und der Elternverein des Gymnasiums Freistadt freuen sich auf Ihren Besuch!

 

„Step by Step for Helping Hands“

19 05 16 step by step v11

 

 

 

 

Von Freistadt über Paris in die wunderschöne spanische Stadt Barcelona und das ohne klimaschädliches Flugzeug, sondern zu Fuß! Das hätten unsere SchülerInnen gemeinsam geschafft, hätten sie die 4554km des Laufprojektes „Step by Step for Helping Hands“ nicht auf dem Marianumsportplatz, sondern nacheinander in freier Wildbahn bewältigt.

Hinter diesen sportlichen Höchstleistungen auf unterschiedlichestem Niveau steckte aber keine Urlaubsdestination, sondern das Ziel möglichst viel Spendengeld für die Albstadt Helping Hands Community School in Kenia zu sammeln. Diese Motivation, sowie wohl auch der Drang mehr Runden zu bewältigen als der Nachbar, die aktivierende Musik und letztlich die Kälte, die es nahezu unmöglich machte, sich nicht zu bewegen, trieben unsere SchülerInnen zu 11 387 Runden und einer Spendensumme von unglaublichen 23 012,09 Euro.

„Als ich den Schülern über diese Aktion und den Erfolg berichtete, war nicht nur ihre Freude riesengroß, sondern es berührte sie auch zutiefst, dass es in Österreich junge Leute gibt, denen sie wichtig sind und die ihre Zeit und Energie dazu benützen, Kindern in Kenia eine gute Zukunft zu ermöglichen.“, so Dr. Sonja Horsewood-Jemc, die Leiterin der Albstadt Helping Hands Community School.

Diese Zeilen berührten mich sehr. Gewiss gibt es viel, das man nicht ändern kann auf dieser Welt. Aber mit dieser einfachen Aktion können wir auf jeden Fall für diese Schüler etwas verändern und ich denke, das relativiert so manche Verkühlung oder wetterbedingtes Chaos dieses kalten Regenlauftages.

Danke an alle KollegInnen, die in irgendeiner Weise dazu beigetragen haben, dass dieser Tag stattfinden und durchgeführt werden konnte! Danke der Schülervertretung unter der Leitung von Schulsprecher Sebastian Merten für die tolle Unterstützung! Danke an alle SchülerInnen, sich auf SponsorInnensuche machten und gelaufen sind! Danke an alle Eltern und SponsorInnen! Danke an die Stadtgemeinde Freistadt für das Sponsoring der Verpflegung! Danke an Frau Prof. Petra Rappersberger-Polzer, die dieses Projekt an die Schule brachte!

MMag. Astrid Hollaus

Projektarbeiten der Biologie-Werkstatt - Klassen 3A und 3B

Thema: Recycling/Upcycling/Nachhaltigkeit

Der Gebrauch des Wortes „Nachhaltigkeit“ reicht weit zurück. Ursprünglich stand er im Zusammenhang mit der Waldnutzung, heute jedoch wird er viel umfassender verwendet. Er bezieht sich auf wirtschaftliche Interessen im Einklang mit sozialer und ökologischer Verträglichkeit.

Der Nachhaltigkeitsbegriff ist allgegenwärtig, aber die Worte der Industrie halten nicht immer was sie versprechen. Wir haben daher die Sache selbst in die Hand genommen und uns überlegt, welchen Beitrag wir zu einer nachhaltigen Lebensführung leisten können.

Um das Thema ein wenig enger zu fassen, haben wir uns Wiederverwertungsmöglichkeiten verschiedener Gebrauchsgegenstände überlegt. Dazu gehören Holz, Drähte, Textilien, Kaffeekapseln, Teichfolien und auch Biomüll etc.

Im Zuge der Projektarbeit wurden auch Hintergründe recherchiert und beispielsweise Informationen zum ökologischen Fußabdruck gesammelt.

WP 20190528 10 47 30 ProWir bedanken uns sehr herzlich bei den Eltern, die uns mit recycelbarem, gebrauchtem Material versorgt haben und ganz besonders bei Herrn Prof. Christian Preslmayr, der uns bei der handwerklichen Umsetzung des Projektes mit Rat und Tat sowie mit viel Geduld unterstützt hat!

Das BUW-Recycling-Projekt der 3A

WP 20190528 11 01 29 ProWir wurden im Unterricht gefragt, ob wir zum Thema Recycling ein Projekt machen wollen. Wir alle stimmten begeistert zu und kamen zum Schluss, dass wir aus alten Kabelrollen Tische für die Schule bauen möchten. Zuerst besorgten wir einmal die Kabelrollen. Der Vater von einem Mitschüler war so freundlich und konnte uns diese zur Verfügung stellen. Als wir die Rollen hatten, bohrten wir zur Stabilisierung noch mehrere Holzleisten hinein. Dann ging es ans Malen und mit tatkräftiger Unterstützung von der Gruppe von Frau Prof. Steidl waren alle Tische rasch bemalt. Als letzten Schritt bohrten wir auch Gummistoppeln an, damit die Tische nicht umkippen können. Nun steht ein Tisch vor dem Biologiesaal, einer vor der Bibliothek und der dritte ist für draußen geplant. Wir möchten uns auch bei Herrn Professor Preslmayr bedanken, dass er uns das ganze Werkzeug zur Verfügung gestellt hat.

WP 20190528 11 04 13 ProBericht von: Philipp Kunnert 3A

Anmerkung: einige SchülerInnen haben Spiele aus Recyclingmaterial gebastelt, die auf den Tischen zu finden sind.